Jack Russell - ausgewachsen

Jack Russell Terrier – Der mutige Beschützer

Jack Russel Terrier bestechen durch den liebevollen Charakter und mutigen Beschützerinstinkt – obwohl er sehr klein ist. Er hat viel Energie und bringt somit sehr viel Leben in ein Haus. Mit einem Jack Russel Terrier wird es einem somit niemals langweilig werden. Man sollte aber den Parson Jack Russell Terrier nicht mit einem Terrier Mix verwechseln.

Steckbrief

Lebenserwartung: 13 bis 16 Jahre
Gewicht: 6,3 bis 8,3 kg
Herkunft: England
Alternative Namen: Russell Terrier (AKZ)
Widerristhöhe: 24 bis 39 cm
Charakter: stur, mutig, intelligent, energisch, athletisch, lautstark
Farben: weiß, oft mit schwarzen oder braunen Flecken
Kosten: Zwischen 1.000 & 1.200 Euro

Wesen und Charakter

Der Jack Russel Terrier wurde unter anderem auch für die Jagd gezüchtet. Das merkt man ihm auch sofort an, denn er jagt eigentlich allem hinterher das sich bewegt, egal ob eine Eidechse, ein Eichhörnchen oder eine Katze. Der Charakter des Terriers ist voll mit Selbstvertrauen und vor allem furchtlos. Zudem gehört Wachsamkeit und Intelligenz auch zu den Zügen des Jack Russel Terriers. Deshalb eignen sie sich, trotz der kleinen Größe, auch als Wachhunde. Das Wesen des Hundes ist sehr anhänglich, er sucht immer Kontakt mit seinem Besitzer, der auch immer verteidigt wird. Meistens bellen diese kleinen Vierbeiner, wenn sich andere Menschen oder auch andere seiner Art nähern, aber nur, um das Herrchen zu schützen.

Herkunft & Geschichte

Der Jack Russel Terrier wurde erstmals im Jahre 1800 in England gezüchtet. Der Pfarrer John Russel, der gerne zur Jagt ging, züchtete diese Rasse. Der Terrier war sozusagen als Vervollständigung der Gruppe seiner Jagdhunde gedacht. Er wollte schon immer einen kleinen, aber robusten Hund, da diese gut Füchse jagen konnten. Zum Zeitpunkt, als John Russel anfing Jack Russel Terrier zu gründen, gab es bereits unterschiedliche Terrierrassen. Eine Terrier-Hündin hatte der Pfarrer bereits, diese hieß Trump. Diese Hündin wurde mit verscheidenen anderen Terrierrassen gekreuzt. Durch diese Kreuzungen sahen nicht alle Jack Russel Terrier gleich aus, so bekam er viele verschiedene Terrier Mix e. Bis ins Jahr 1920 wurden die Russel Terrier als Working Terrier bezeichnet. Der Name des Züchters kam erst später als Rassename auf. Die Kreuzung mit anderen Terrierarten ging bis 1990, bis der British Kennel Club den Jack Russel Terrier als selbstständige Rasse anerkannte. Die Internationale kynologische Vereinigung (kurz FIC) machte dann das gleiche im Jahre 2000. Durch die FIC wurde der Terrier in zwei Versionen aufgeteilt: Der Parson Russell (Parson steht für Pfarrer) ist größer und quadratischer als der “normale” Jack Russell Terrier.

Überlegungen vor der Anschaffung (Voraussetzungen, Kosten, Platzbedarf, etc.)

Wer sich einen Jack Russel Terrier kaufen will, der sollte beachten, dass sie zwar fröhliche, kleine Hunde sind, dennoch aber sehr sensibel sind. Diese Rasse verfügt über ein großes Einfühlungsvermögen. Wenn Sie sehen, dass ihr Besitzer traurig oder angeschlagen ist, dann wollen die Jack Russel Terrier ihren Besitzer mit ihren Tänzen aufmuntern. Aber man muss sagen, dass gerade Jack Russel Welpen eine starke Führung benötigen, die bereits in Welpenalter mit einer liebevollen, aber konsequenten Erziehung beginnen sollte. Da diese Hunderasse sehr an seinen Besitzer gebunden ist, sollte auf jeden Fall das “alleine zu Hause bleiben” schon sehr früh trainiert werden. Denn ansonsten kann es sein, dass die das Haus verlassen und bei der Rückkehr eine verwüstete Inneneinrichtung vorfinden. Jack Russel Terrier mögen es sehr alles spielerisch zu erlernen.
Ein Jack Russel Terrier kostet beim Züchter ca. 1.000 Euro. Zudem sollte man bedenken, dass man Geld für Hundebetten, Hundesteuer, Versicherung, Futter, und Tierarztbesuche haben sollte.

Geeignete Aktivitäten

Da der Jack Russel ein sehr aktiver Hund sind, dürfen diverse Spiele in Haushalt nicht fehlen:

  • Apportierball
  • Zerrseile
  • Intelligenzspiele

Natürlich muss man den Jack Russel Terrier auch etwas motivieren, natürlich mit Futter, deshalb sollte man darauf achten, dass das Futter zwar schackhaft, aber kalorienarm ist.
Der Schwierigkeitsgrad der verschiedenen Spiele sollte auch immer langsam gesteigert werden.
Um diese Hundetasse körperlich auszulasten, muss man mehr tun, als nur spazieren zu gehen. Man sollte täglich Bewegungsspiele wie Ballspiele, Apportieren oder Jagdspiele ausüben, um den Hund wirklich auszulasten.

Rassemerkmale

Der Jack Russell Terrier hat so wie jeder andere Rassehund seine Merkmale. Diese sind unter anderem die Größe, Gewicht und die Farbe des Fells.
Ab wann ist ein Jack Russel ausgewachsen? Der Jack Russell ist von der Widerristhöhe aus gesehen zwischen 25 und 30 Zentimeter hoch. Ein 25 cm großer Jack Russell Terrier sollte ca. 5 kg wiegen. Die Farben des Rassehundes sind folgende: Das meiste Fell ist weiß und hat Abzeichen in braun, Lohfarben, schwarz oder eine Kombination aus diesen Farben. Das Fell selber kann rau, glatt oder stichelhaarig sein. Die Ohren sind V-förmig und nach unten geklappt.

Geeignete Ernährung

Beim Thema Futter gib es unterschiedliche Meinungen, die einen sagen Trockenfutter wäre besser, die anderen stimmen dem nicht zu und nehmen das Nassfutter. Bei Welpen gibt es aber eine Regel: Man nimmt am Besten das, was der Züchter dem kleinen Jack Russell gegeben hat. In der Regel kaufen die meisten das Erwachsenenfutter der gleichen Marke. Ansonsten muss man schauen was dem Hund gut bekommt und was er mag.
Man rät auf jeden Fall davon ab, dem Parson Jack Russell Terrier die Reste des Mittagessen zu geben, es kann sein, dass er von gesalzenem Fleisch eine Nierenkrankheit oder zu hohen Blutdruck bekommt. Nüsse sind auch sehr schädlich, denn der Phosphorgehalt stört beim Wachstum der Knochen. Hier können Missbildungen die Folge vom Verzehr sein.