Abessinier

Abessinier Katze – Das Portrait

Zu den ältesten bekannten Katzenrassen zählen die Abessinier Katzen. Hauptsächlich erscheinen Sie uns in Darstellungen, vielen historischen Belegen und Abbildungen der altgöttischen Geschichte.

Die Abessinier Katze mit ihrer Ähnlichkeit zu einem Puma ist eine wahre kleine Diva mit ihren großen Luchsohren. Es ist eine sehr lebhafte Katze und wahrlich keine Schoßkatze. In Bezug zu Frauchen oder Herrchen ist sie recht clever und weiß beide geschickt um den Finger zu wickeln. Hier nun das vollständige Portrait zu dieser Rasse.

Steckbrief

checkName: Abessinier Katze
checkWissenschaftlicher Name: Felis catus
checkHerkunft: Küstennähe am Indischen Ozean / Großbritannien
checkLebenserwartung: 14 – 16 Jahre
checkGewicht: 3 – 5 kg
checkFellfarben: blau, wildfarben, sorrel, beige – jeweils auch mit Silber
checkCharakter: lebhaft, anschmiegsam, sozial, neugierig, lernfähig
checkKosten: Zwischen 650 & 1.300 Euro

Charakter und Wesen

Die Abessinier Katzen sind Muntermacher, aufgeschlossen, neugierig, intelligent, anhänglich, lernfähig, spiel- und kletterfreudig, verschmust und voller liebenswerter Kapriolen. Sie verinnerlichen ein sehr soziales Verhalten als kleine Stubentiger und fühlen sich pudelwohl, wenn Ihre Widersacher ebenso lebhaft sind. Kinder und ein kleiner süßer Hund sollten kein Hindernis sein. Im Gegenteil, als Einzelkatze für Senioren oder Berufstätige ist die Katze nicht unbedingt geschaffen. Allerdings kann laut Züchter eine ältere Abessinier Katze als Einzelkatze für Daheim infrage kommen.

Aussehen

Die Abessinier Katze wird laut Rassestandard als eine Katze mittlerer Körperlänge und Größe beschrieben. Diese Katze verfügt über einen muskulösen, geschmeidigen, sehnigen Körper mit eleganten langen Beinen in einer guten Proportion zum Körperbau. Die mandelförmigen Augen sind groß, ebenso die Ohren. Die mittellange Nase zeigt eine leichte sanfte Kurve im Profil. Der Schwanz ist ziemlich ausladend und das Fell ist kurz, eng anliegend, fein und geschlossen. Ein Medaillon oder Weiß auf der Brust gelten als schwere Fehler. Eine Besonderheit der Rasse ist ihre Fellzeichnung. Diese wird auch „Abessiniertabby“ oder „Ticking“ genannt.

Geschichte und Herkunft

In vielen Aufzeichnungen der altägyptischen Geschichte nahm sie fast die Rolle einer Göttin ein, zusammen mit der Egyptian Mau. Bekannt ist Ihre einzigartige Fellzeichnung auch in Singapur oder Ceylon, daher ist der tatsächliche Ursprung nicht genau zu lokalisieren. 1868 soll mit „Zulu“in Ihrer Art die erste Katze englischen Boden erreicht haben und sehr wahrscheinlich aus Abessinier eingereist sein.

Krankheitsanfälligkeiten

Im Grunde ist die Abessinier eine gesunde Katze, ohne besonderen Auffälligkeiten. Natürlich kann die Katze auch mal Durchfall bekommen, wie jede andere Katze. Leider ist die Rasse in einigen Fällen mit Erbkrankheiten belastet, wie z.B.P K. Eine unheilbare regenerative und chronische hämolytische Anämie, welche mit einer Auflösung der roten Blutkörperchen einhergeht. Für die eher seltene Amyloidose, ein Defekt des Stoffwechsels (angeboren), nicht therapierbar endet in der Regel mit einem akuten Nierenversagen. Hier stehen zurzeit weder Versuchsmethoden zur Verfügung, noch gab es bisher eine Erbgutsklärung zu diesem Problem. Als Käufer muss man sich nicht unbedingt Sorgen machen, da ein guter Züchter das Auftreten dieser Krankheit bei der Katze schnell erkennt.

Der Zeitpunkt war damals sehr günstig, weil zu der Zeit gerade ein neues Hobby in England geboren wurde: „Die Katzenzucht“. Da es keine Paarungspartner gab, mussten verschiedene Katzenarten herhalten, meist Hauskatzen. Dadurch wurde allerdings die Konzentration des streifenfreien wildfarbenem Ticking erschwert. Als Rasse wurde die Abessinier erstmals im Jahre 1872 registriert. 1901 reisten dann die ersten Abessinier Katzen von England in die USA. Die erste deutsche Abessinier wurde 1934 in Dresden geboren. Ihre Fangemeinde ist weltweit sehr groß.

Gesundheit

Abessinierkatzen leiden mitunter an Pyruvatkinasemangel (PK). Eine Störung der Glykolyse mit negativen Auswirkungen auf den Erythrozytenstoffwechsel. Katzen mit dem PK-Syndrom leiden an Blutarmut. Die äußeren Anzeichen zeigen sich in: Erhöhung der Reizschwelle – Schläfrigkeit – blassem Zahnfleisch – Gelbsucht oder einem aufgeblähten Bauch. Es gibt keine Behandlungsmethode für diese Krankheit. Auftreten kann die Krankheit bei Kitten, aber ebenso auch bei erwachsenen Katzen. Ob die Katze von der Krankheit schon befallen ist, kann ein DNA-Test nachweisen. Ein weiterer Krankheitsfall bei diesen Katzen ist Renale Amyloidose (RA-eine Stoffwechselstörung) oder progressive Retina-Atrophie (PRA-Netzschwund).

Haltung

Die Abessinier ist eine sehr, sehr lebhafte Katze. Ihre Beschäftigung ist: springen – Gebiet erkunden – klettern. Sie ist ständig in Bewegung und verfügt über eine enorme Ausdauer. Daher ist völlig klar, dass auch die Wohnung oder das Haus dementsprechend hergerichtet sein muss. Ausreichende Kratzmöglichkeiten am Mahagonischrank gehören ebenso dazu wie ein hoher Kratzbaum. In Ihrem Reich ist die Abessinierkatze immer der Hausherr. Für Ihren Spieltrieb ist es angebracht, dass sich nur eine Person um sie kümmert und viel Zeit und Ausdauer für die Katze zur Verfügung steht.

Pflege

Dadurch, dass es sich um eine Kurzhaar-Katze handelt, ist Ihr Fell sehr leicht zu pflegen. Durch wöchentliches Kämmen werden auch die abgestorbenen Haare sehr gut entfernt. Nach Absprache mit einem Tierarzt sollte die Nagel –und Zahnpflege regelmäßig erfolgen. Empfohlen wird auch eine jährliche Schutzimpfung, um das Immunsystem der Katze zu stärken.

Ernährung

Für ein gesundes und langes Katzenleben ist gutes Katzenfutter die optimale Ernährung. Unsere Hauskatzen sind als Fleischfresser auf ausreichend gesundes Protein angewiesen. Die Abessinier freut sich über viel frisches Fleisch. Kohlenhydrate verwerten sie nur zu einem geringen Teil. Ab und zu ein wenig Trockenfutter guter Qualität kann auch nicht schaden. Es muss ja nicht jeden Tag Rinderfilet sein.

Wie viel kostet eine Abessinierkatze?

Im Schnitt fangen die Preise bei 650 Euro für ein Liebhabertier an. Katzen, die über eine Zuchtqualität verfügen sind in der Regel teurer. Für Kitten fangen die Preise bei 800 Euro für ein Liebhabertier an. Mit rund 1300 Euro muss der Katzen-Liebhaber für eine Zuchtkatze rechnen.

Wer weiß was?

Die besonders typische Fellzeichnung der Rasse wird auch Ticking genannt. Jedes einzelne Haar dieser Katze ist in der Grundfarbe zum Beispiel Schwarz bei den Wildfarbenen. Und zwei bis dreimal geringelt wie ein Söckchen. Sehr interessant und charakteristisch ist die Tatsache, dass es außer von Zuchtversuchen mit fremden Katzen, keine roten Abessinier Katzen gibt. Es gibt lediglich einige, die so ähnlich aussehen. Ein Grund, warum die rotbraun getickte Katze „Sorrel“ genannt wird. Gelegentlich werden sie als Urahnen der Somali miteinander gekreuzt.

Die berühmteste Abessinier war weltweit: „Die Katze die aus dem Weltraum kam“, aus dem gleichnamigen Walt Disney Film.