German Rex Katze

German Rex – seltene Schönheit mit lockigem Haar

German Rex ist eine optisch auffallende und freundliche Katze. Sie benötigt wenige Pflegeaufwand und ist ein Glücksfall für Allergiker. Sie ist von den wichtigsten Katzenverbänden FIFe und WCF als eigenständige Katzenrasse anerkannt.

Steckbrief

Name: German Rex
Wissenschaftlicher Name: Felis catus
Herkunft: Deutschland
Lebenserwartung: 12 bis 18 Jahre
Gewicht: 3 – 5kg
Fellvarianten: Kurzhaar, samtig- weich, gewellt bis gelockt
Fellfarben: weiß, creme, beige, braun, schwarz, mehrfarbig
Charakter: Agil, intelligent, neugierig, freundlich, anschmiegsam

Wesen und Charakter

Das Wesen des Vierbeiners ist aufgeschlossen, anschmiegsam und freundlich. Hat es erst einmal zu seinen menschlichen Mitbewohnern Vertrauen aufgebaut, zeigt es sich ihnen gegenüber anhänglich und aufgeschlossen.

Aufgrund der Bewegungsfreude, Intelligenz und Lernbereitschaft lässt sich die Katze mit dem richtigen speziellen Spielzeug ausgiebig beschäftigen und fordern. Außerdem wird ihre eine ausgesprochene Freude am Toben und Klettern nachgesagt.

Herkunft und Geschichte

Die Geschichte der Katzenrasse begann in den 1930er Jahren in Königsberg. Dort sollte ein blau- grauer Kater der Urvater dieser Rasse gelebt haben. Tatsache aber ist, dass im Jahre 1951 die Ärztin Dr. Rose Scheuer- Karpin den Vierbieiner in Berlin- Buch ( ehemalige DDR ) weitere Katze diese Art entdeckte. Angetan von dem ungewöhnlichen schwarz- gelockten Fell der Rasse nahm Sie das Tier mit nach Hause und gab ihm den Namen „Lämmchen“. Zu Hause angekommen, begrüßte ein Kater die neue Mitbewohnern. Es dauerte nicht lange und bald brachte Lämmchen die ersten Jungtiere zur Welt. An alle Jungen war auffallend, dass sie ein glatthaariges Fell besaßen: Diese Eigenschaft bewieß, dass sie ein rezessives Gen in sich trugen.

Die Ärztin aber wollte Katzen mit gewelltem Fell. 1957 verpaarte sie Lämmchen mit einem ihrer eigenen Nachkommen. Heraus kam ein Wurf aus vier Jungtieren, von denen zwei ein gelocktes Fell hatten. Diese Erscheinung bewies die rezessive Vererbung des Gens und die German Rex Mutation war geboren.

Einige der Jungtiere kamen nach Frankreich und in die USA. Dort wurden die Tiere erneut zur Zucht eingesetzt und die selbstständige Rasse German Rex entstand. Eine Zeitlang wurde die Zucht vernachlässigt und erst viel Später wieder aufgenommen. Heute findet die Katzenrasse zunehmendes Interesse, und inzwischen gibt es auch in Deutschland einige seriöse Züchter.

Typische Rassemerkmale

Die German Rex besitzt eine mittelgroße, kräftige Körperstatur mit schlanken Gliedmaßen und ovalen Pfoten. Der Kopf zeigt eine runde Form mit auffallenden Wangen und Kinn. Die mittelgroßen Augen sind groß und rund und die Ohren haben einen breiten Ansatz und abgerundete Spitzen. Die Schnurrhaare sind auffallend kurz und leicht gekrümmt. Aufgrund der leichten Vertiefung am Nasenansatz erscheint das Profil weich geschwungen.

Das erkennbarste Rassenmerkmal dieser Rex ist das kurze und regelmäßig gelockte oder zumindest gewellte Fell. Die Entwicklung der Lockenpracht ist erst im Alter von circa zwei Jahren abgeschlossen. Da das Deckhaar fehlt, fühlt sich das Fell samtartig, weich und flauschig an. Es kommen alle Fellfarben vor.

Geeignete Ernährung und Fellpflege

Der Pflegeaufwand der Rassenkatze ist gering. Allerdings verbraucht sie aufgrund ihrer Agilität und ihres dünnen Fells viel Energie. Vor allem um die notwendige Körperwärme zu erreichen, benötigt sie ausreichendes und hochwertiges Futter. Eine artgerechte und ausgewogene Ernährung mit allen wichtigen Nährstoffen wie Mineralien und Vitamine sorgt für ein starkes Immunsystem, glänzendes Fell und ein gesundes Katzenleben. Gefährliche Folgen einer falschen Ernährung sind zu viel oder zu wenig Fett am Körper, stumpfes und raues Fell mit Verfilzungen, Filznester, Krankheiten sowie Apathie.

Das kurzhaarige Fell haart wenig und die Katze pflegt es selbst am besten. Doch vor allem während der Zeit des Fellwechsels ist eine zusätzliche regelmäßige Fellpflege durch den Menschen einzuplanen. Dabei werden abgestorbene Haare und Hautpartikel mit einer weichen Bürste entfernt. Dadurch verschluckt die Katze nicht so viele Haare. Es entstehen weniger lästige Haarballen in Magen und Darm und die Katze muss diese weniger ausbrechen. Sollten sich trotz guter Fellpflege dennoch Verfilzungen im Fell bilden, sind diese mit einem speziellen Entfilzungskamm auszukämmen. In der Regel lässt sich die Katzenrasse gerne regelmäßig bürsten und genießt es als Streicheleinheiten. Außerdem fördert die Pflege das Vertrauen zwischen Katze und Mensch und stärkt die Beziehung.

Hinsichtlich der Krankheiten zählt die Rexart zu den robusten Rassen. Es werden keine typische Katzenkrankheiten genannt. Dennoch gehört zu einer artgerechten Tierhaltung die jährliche Kontrolle beim Tierarzt und die damit verbundenen Impfungen gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen. Freigänger benötigen außerdem eine Impfung gegen Tollwut und Leukose.

Die produziert nur eine sehr geringe Menge des allergieauslösenden Enzyms Fel-d1. Aus diesem Grunde eignet sie sich besonders gut für Allergie geplagte Halter und Halterinnen.

Geeignete Aktivitäten

Da die Rasse sehr agil, neugierig und intelligent ist, möchte sie durch anspruchsvolles Katzenspielzeug und am besten durch Artgenossen beschäftigt und gefordert werden. Außerdem wird ihr der Spaß am Apportieren von kleinen Dinge nachgesagt.

Ein interessanter Kratzbaum und gemütliche Rückzugplätze sind Teil einer artgerechten Haltung. Die artgerechte Konstruktion besitzt mindestens eine weiche Liegemöglichkeit mit Weitblick, eine Höhle zum Zurückziehen und Flächen zum Wetzen der Krallen.

Neben dem Kratzbaum gehören ein fester Platz, wo der Vierbeiner gesundes Futter und immer frisches Wasser vorfindet. Außerdem benötigt er für seine Ausscheidungen eine spezielle Katzentoilette. Damit er sein Geschäft auch immer dort hinterlässt, muss die Toilette täglich gereinigt werden.

Als Freigänger steht die German Rex zumindest einen eingezäunten Garten zum Entdecken und Herumstreunen zur Verfügung. Gibt es einen Baum, kann sie dort ihre Lust am Klettern ausleben. Aufgrund des recht dünnen Fells und der Gefahr der Unterkühlung, sollte sie bei kühler Witterung nur in kurzen Abständen ins Freie dürfen.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für das Wohlbefinden der Katze ist der Kontakt zum vertrauten Menschen und zu Artgenossen. Sie sucht die Nähe des Menschen und lässt sich gerne ausgiebig Streicheln.

Überlegungen vor der Anschaffung

Vor der Anschaffung jeder Katze sind dringende Überlegungen über die Eigenarten der Rasse, die Bedürfnisse, die Lebenserwartung, die Krankheiten und die notwendigen Kosten zu treffen. Dadurch kan ein möglicher Überdruss der Tierhaltung sowie eine folgende Unzufriedenheit von Mensch und Tier vermieden werden.

Bei der Anschaffung einer Jungkatze geben die Elterntiere und die Geschwister verlässliche Auskünfte über die Gesundheit und das Wesen des Tieres. Zu den äußerlichen Erkennungszeichen gehören:

  • Dichtes und seidig glänzendes Fell
  • Wache und strahlende Augen
  • Gesunde Zähne und Gliedmaßen
  • Sauberkeit an den Ausscheidungsorganen
  • Eine gute Körperhaltung
  • Harmonische Bewegungsabläufe
  • Ruhiges oder unruhiges Gemütsbefinden
  • Aufgeschlossenheit und Neugierde

Wichtig ist, dass der Vierbeine aus einem gesunden, kräftigen und ausgeglichenem Wurf stammt. Ein reinrassiges Kätzchen hat einen Züchter- Kaufpreis von circa 700 €.

Bei der Anschaffung der Ktze muss bedacht werden, dass jede Rasse Ansprüche an die Halter stellt und auch Kosten verursacht. Zu den wichtigsten Anschaffungen gehören:

  • Kratzbaum
  • Warmer und gemütlicher Schlafplatz
  • Fress- und Trinknäpfe
  • Katzentoilette und die dazugehörigen Utensilien
  • Pflegeutensilien wie beispielsweise Bürste
  • Artgerechtes und interessantes Katzenspielzeug
  • Eventuell eine Tierversicherung

Dazu kommen regelmäßige Ausgaben für Impfungen, Wurmkuren und die Behandlung von Verletzungen und sonstigen möglichen Krankheiten.

Im Allgemeinen sind alle Katzen selbstständige und eigensinnige Raubtiere und gerne Nachts unterwegs. Die German Rex eignet sich als Freigänger und als Wohnungskatze. Als Wohnungskatze sollte ihr ein Freigehege oder einen Freigang in den Garten zur Verfügung stehen.