Patterdale Terrier

Mit viel Ausdauer für die Jagd: der Patterdale Terrier

Eigensinnig, selbstbewusst und unendliche Ausdauer: diese drei Eigenschaften beschreiben den Patterdale Terrier wohl am besten. Für noch mehr Informationen haben wir hier das wichtigste zusammengefasst.

Steckbrief

checkLebenserwartung: 12 bis 14 Jahre
checkGewicht: 6 bis 12 kg
checkWiderristhöhe: 25 bis 38 cm
checkCharakter: ausgeglichen, intelligent, energiegeladen, eigensinnig, kühn
checkFarben: schwarz, schwarz-loh, red and chocolate(vereinzelt weiße Füße und/oder eine weiße Brust)
checkFCI-Gruppe: von FCI nicht anerkannt
checkKosten: Zwischen 800 & 1.200 Euro

Ein Jagdhund durch und durch: die Geschichte der Rasse

Die genaue Geschichte des Patterdale Terriers ist tatsächlich nicht wirklich bekannt. Es wird jedoch vermutet, dass die Züchtung der Rasse etwa im Jahr 1800 begann. Der Name der Rasse stammt aus dem gleichnamigen Ort Patterdale, welcher in Nordengland liegt und als Herkunftsort gilt. Die Terrier wurden für die Jagd auf Dachse und Füchse verwendet und daher ist es kein Wunder, dass der Fokus in der Zucht hauptsächlich auf die Gebrauchstüchtigkeit lag. Dabei war die Größe besonders wichtig, immerhin sollte er in jeden Fuchs- und Dachsbau passen.

In den 70er Jahren wurde die Rasse erstmals auch nach Amerika exportiert, wo sie direkt viele Fans fand. Bis heute ist die Rasse in Deutschland eher weniger bekannt. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass sie vom FCI noch immer nicht als Rasse eingetragen ist. Daher ist es auch kein Wunder, dass er vielerorts auch unter anderen Namen bekannt ist. Dazu zählt unter anderem Fell Terrier oder Schwarzer Terrier.

Der Charakter des Patterdale Terrier

Wie jeder Jagdhund ist auch der Patterdale Terrier ein sehr ausdauernder Hund. Er liegt daher sehr ungern den ganzen Tag in einer Wohnung oder einem Zwinger. Am liebsten ist er sportlich unterwegs, dabei ist es egal ob Jagd, Agility oder andere Beschäftigungen. Durch die unterschiedlichen Züchtungen kann es durchaus auch zu Unterschieden in den Charaktereigenschaften kommen.

Generell kann jedoch gesagt werden, dass er ein sehr großes Herz hat und durch und durch gutmütig ist. Daher ist er auch hervorragend als Familienhund geeignet, denn für sein ‚Rudel‘ würde er alles geben. Im Haus ist er meistens auch sehr ausgeglichen und ruhiger Artgenosse. Das ändert sich im freien jedoch schlagartig, denn dort muss er seine ganze Energie loswerden. Jedem Hundebesitzer sollte bewusst sein, dass der Patterdale Terrier einen ausgeprägten Jagdtrieb hat. Daher sollte er auch für die Jagd verwendet oder alternativ in anderen Sportarten ausgelastet werden. Ist er nicht genug ausgelastet, kann er durchaus zu einem kleinen Raufbold werden und sich mit anderen Hunden anlegen. Da der Patterdale Terrier ein sehr eigensinniger Hund ist, braucht daher eine erfahrene Hand. Anfänger sollten von dieser Rasse lieber die Finger lassen.

Geeignete Aktivitäten

Der Patterdale Terrier möchte unterhalten und ausgepowert werden. Immerhin ist die Rasse für stundenlange Jagdausflüge gezüchtet worden und das macht sich in der Ausdauer des Hundes bemerkbar. Wer jedoch nicht auf die Jagd geht, kann den Patterdale auch durch andere Aktivitäten auspowern. Dazu gehört zum Beispiel auch Discodogging, Obedience, Agility oder Dogdancing. Oft lieben sie auch die Fährtenarbeit und sie eigenen sich hervorragend für Turnierhundesport oder Schutzhundesport.

Rassenmerkmale: das Aussehen des Patterdale Terrier

Der Patterdale Terrier wurde seit Beginn der Rasse hauptsächlich nach seiner Gebrauchstätigkeit gezüchtet, dem Aussehen wurde dabei nicht besonders viel Achtung geschenkt. Während zwar alle Patterdale Terrier in der Regel klein, stämmig und muskulös sind, kann sich der Rest des Aussehens durchaus voneinander unterscheiden. Meist sind jedoch auch die Schnauze und der Kopf sehr stark und kräftig ausgeprägt.

Das Fell gibt es sowohl in Kurzhaar als auch in Rauhaar und in 95 % der Fälle ist der Terrier schwarz. Jedoch gibt es auch Fälle in denen das Fell schwarz-loh, red oder chocolate sein kann. Vereinzelt kann es auch zu weißen Pfoten oder Abzeichen an der Brust kommen. Die Ohren sind hängend und haben eine dreieckige Form.

Hier noch einmal die Zusammenfassung des Erscheinungsbildes:

  • Widerristhöhe: 25 bis 38 cm
  • Gewicht: 6 – 12 kg
  • Verwendungsgebiet: Dachs- und Fuchsjagd
  • Fell: Kurzhaar oder Rauhaar
  • Fellfarbe: schwarz (95 %), schwarz-loh, red, chocolate
  • Körperbau: stämmig und Muskulös

Patterdale Terrier, ja oder nein? Die Fragen vor der Anschaffung

Passt die Rasse zu mir?

Vor der Anschaffung eines jeden Hundes sollte sich gefragt werden, ob die Zeit für einen Hund wirklich vorhanden ist. Gerade der Patterdale Terrier ist nicht mit einem kurzen Spaziergang in der Früh zufrieden und gibt dann Ruhe für den restlichen Tag. Wer sich für diese Rasse interessiert, sollte auch in der Lage sein, sich ausgiebig mit dem Hund zu beschäftigen. Da der Patterdale Terrier außerdem eine sehr konsequente Erziehung benötigt, sollten sie sich vorab fragen, ob sie genug Erfahrung in der Hundehaltung haben, um dem Hund zu geben, was er braucht.

Habe ich genug Platz?

Neben den Charaktereigenschaften sollte sich natürlich auch über die Kosten und den Platzbedarf Gedanken gemacht werden. Im Idealfall hat der Patterdale Terrier einen kleinen Garten. Während das natürlich kein Ersatz für die sportlichen Aktivitäten sind, kann sich der Hund hier dennoch gut selbst beschäftigen. Außerdem sollten auch sichergestellt werden, dass der Hund einen Platz hat, wenn Sie in den Urlaub fahren. Gibt es Freunde oder Verwandte, die Erfahrung in der Hundehaltung haben und den Terrier für eine Zeit nehmen würden?

Kann ich mir einen Hund leisten?

Es ist nicht mit der Anschaffung des Hundes getan. Immerhin braucht es zu Beginn auch eine Leine, Halsband, Hundebett, Napf, Bürste, Spielzeug & Co. Für die Grundausstattung sollten etwa 200 bis 300 veranschlagt werden. Die laufenden Kosten sind dann natürlich von der jeweiligen Fütterung abhängig. Für mittelgroße Hunderassen sollte mit rund 30 bis 40 Euro pro Monat gerechnet werden.

Impfungen und Wurmkuren belaufen sich pro Jahr auf rund 150 bis 200 Euro. Zusätzlich solltest du ein paar Rücklagen haben, falls sich der Hund einmal einen Tierarzt braucht. Hier kann es schnell teuer werden. Alternativ gibt es auch Versicherungen für Hunde, die solche Kosten abdecken. Diese beginnen je nach Leistung bei rund 10 Euro monatlich.

Fazit: Patterdale Terrier

Der Patterdale Terrier ist ein gutmütiger Hund, der sich schnell an den Menschen bindet. Jedoch braucht er eine erfahrene Führung und jede Menge Auslauf. Daher ist es wichtig sich genau zu überlegen, ob die Eigenschaften des Hundes zu den eigenen Interessen passen.