Schih Tzu

Shih Tzu – eine ganz besondere Hunderasse

Der Shih Tzu ist ein kurzbeiniger kleiner Hund, der für seinen fast schon arroganten Laufstil bekannt ist. Der Hund hat lange Haare, die auf seinem Kopf zu einem Zopf, der Top Knot genannt wird, zusammengebunden werden. Die Rute wird dabei über die Rücken getragen, der im Idealfall an seiner höchsten Stelle eine Linie mit dem Kopf bildet.

Steckbrief

Lebenserwartung: 12 bis 16 Jahre
Gewicht: 4,5 bis 8 kg
Widerristhöhe: 20 bis 28 cm
Charakter: klug, freundlich, verspielt, arrogant
Farben: verschieden, einfarbig und mehrfarbig
FCI-Gruppe: FCI-Gruppe 9
Kosten: Zwischen 800 & 1.500 Euro

Wesen und Charakter

Der Shih Tzu läuft nicht nur arrogant sondern benimmt sich auch genauso. Jedoch gilt er als sehr klug und aufgeschlossen, wodurch er immer in der Lage ist seinen Besitzer mit seiner guten Laune anzustecken oder eine Freude zu machen. Desweiteren liebt er es im Mittelpunkt zu stehen und möglichst viele Streichel – und Kuscheleinheiten zu bekommen. Durch sein freundliches und offenes Wesen ist er außerdem sehr gut als Familienhund geeignet, vor allem wenn Kinder im Haushalt leben. Jedoch sollte er immer wieder die Möglichkeit haben, sich zurückziehen zu können und nicht dauerhaft bedrängt werden. Außerdem kommt er sehr gut mit anderen Hunden oder Haustieren zurecht, wenn der Besitzer großen Wert auf soziales Verhalten legt.

Shih Tzu’s sind sehr lernwillig und intelligent, aber nur dann, wenn er selbst darauf Lust hat. Wenn er etwas nicht möchte, ist er weder blind gehorsam noch mit Leckerli’s zu bestechen. Nur wenn der Hund von sich aus auf seinen Besitzer zukommt sollte man versuchen, ihn zu erziehen.

Herkunft und Geschichte

Shih Tzu sind eine aus Tibet stammende Hunderasse, die aus einem Pekingese und einem Lhasa Apso entstanden ist. Sein Name entstand durch aufgrund seines löwenähnlichen Aussehens, da Shih Tzu übersetzt so viel wie Löwe bzw. Löwenhund heißt. Bereits im 17. Jahrhundert war er in China verbreitet, weshalb er als einer der ältesten Hunderassen weltweit gilt. Dort wurde er vor allem wegen seines feinen Gehörs geschätzt, weswegen er auch als Wachhund für die Tempel gehalten wurde. Er kam jedoch erst im 20. Jahrhundert nach Europa und eroberte von dort dann die ganze Welt.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wer sich einen Shih Tzu zulegen möchte, muss sich etwa auf einen Preis zwischen 800 und 1500 Euro einstellen, wenn man diese bei seriösen Züchtern kauft.

Für den Hund ist es zudem wichtig, dass er möglichst viel Nähe und Kontakt zu seiner Familie bekommt und sich nicht ständig alleine im Garten oder an anderen Orten aufhalten muss. Außerdem möchte er körperlich als auch geistig genug ausgelastet werden. Jedoch sind hierfür keine zeitaufwendigen langen Spaziergänge notwendig. Zusätzlich sollte man ihn mit dem Erlernen von Tricks oder ähnlichem geistig immer wieder fordern.

Außerdem ist auch die Fellpflege ist sehr wichtig und teilweise auch zeitaufwenig: Der Besitzer sollte darauf achten, dass die Haare des Hundes regelmäßig geschnitten werden, da diese sonst immer weiter wachsen. Dies kann vor allem bei Wärme ein Problem für den Hund werden.

Geeignete Aktivitäten

Wie schon angeklungen sollte der Besitzer eine gute Mischung aus körperlicher und geistiger Beschäftigung finden.

Geeignete Aktivitäten sind hierzu ganz normale Spaziergänge, aber auch kurze Denksportaufgaben. Dabei muss man nicht sonderlich kreativ sein, da der Shih Tzu in der Lage ist sich auch mit einfachstem Spielzeug zu beschäftigen. Sportarten wie Dogdancing oder Agility – Hindernistraining eignen sich ebenfalls als Beschäftigung.

Rassenmerkmale

Laut dem FCI zählt der Shih Tzu offiziell zu den Begleithunden. Er ist ein kleiner Hund der maximal eine Höhe von 27 cm erreicht und bis zu 8 kg schwer wird. Außerdem besitzt er langes, dichtes Fell, dass durch reichlich Unterwolle zum der bekannten wuscheligen Optik führt. Das Fell bedeckt zudem seine Schlappohren, die daher nur schwer erkennbar sind. Die Hunde gibt es in vielen verschieden Farben, unter anderem in schwarz, blau, weiß und braun. Auch eine Mischung aus zwei dieser Farben ist möglich.

Desweiteren besitzen Shih Tzu’s einen gut proportionierten und geschwungenen Hals, wodurch sie eine stolze Kopfhaltung haben, die genau zur Gangart passen.

Geeignete Ernährung

Da der Shih Tzu zu den Kleinhunden zählt, sollte er keine größeren Stücke zu fressen bekommen. Daher sollte man darauf achten, dass das Futter wenn nötig auch selbst zerkleinert werden sollte. Daher sollte man immer genau auf das Fressverhalten des Hundes achten und überprüfen, ob dieser mit der Größe der Fressstücke zurecht kommt oder nicht. Egal ist jedoch, ob Nassfutter, Barf oder Trockenfutter im Fressnapf des Hundes landet.