American Curl

American Curl – Das Portrait

Eine Katze aus der Rasse American Curl ist durch ihre außergewöhnlichen Ohren sofort zu erkennen. Die treu dreinblickenden Augen spiegeln zudem ihr Wesen wider. Diese Rassekatze stellt eben etwas ganz besonderes dar, das wird auch jeder stolze Besitzer gerne bestätigen. Eine American Curl ist ein Freund fürs Leben. Zwar ein Freund auf vier Pfoten und mit langhaarigem Fell, dafür aber mit feinen Charakterzügen. Hier nun das vollständige Portrait zu dieser Rasse.

Steckbrief

checkName: American Curl
checkWissenschaftlicher Name: Felis catus
checkHerkunft: USA
checkLebenserwartung: 12 – 16 Jahre
checkGewicht: 3 – 5 kg
checkFellfarben: alle Farben
checkCharakter: ausgeglichen, freundlich, aufgeschlossen, verspielt
checkKosten: Zwischen 400 & 700 Euro

Herkunft & Geschichte

Ein Blick in die Vergangenheit gibt Einblick in die Geschichte der American Curl. Es ist das Jahr 1981: ein Ehepaar namens Joe und Grace Ruga schlendern nichtsahnend durch die Straße von Kalifornien, als ihnen plötzlich eine Katze mit außergewöhnlichem Aussehen ins Auge fällt. Die seltsamen, nach hinten gebogenen Ohren fallen den beiden sofort auf. Da die Katze herzerweichend um Futter bettelt, nehmen Joe und Grace die Samtpfote kurzerhand mit zu sich nach Hause um sie dort zu füttern. Für die Katze, der sie später den Namen Shulamith gegeben haben, sollte es von nun an für immer ihr Zuhause sein. Nur kurze Zeit später wird sie Katzenmutter von vier entzückenden Kätzchen. Zweien davon hat sie ihre nach hinten gebogenen Ohren vererbt. Soweit die Geschichte zu den Anfängen der American Curl. Nur zwei Jahre später, 1983, wurde mit der Zucht dieser Rasse begonnen. Forscher nahmen sich dabei sehr viel Zeit um das Phänomen der gekrümmten Ohren eingehend zu untersuchen. Auch der für Genforschung berühmte Brite Roy Robinson nahm den Gesundheitszustand dieser Rassekatzen genau aufs Korn. Da jedoch keiner der Fachleute einen Gendefekt oder sonstige gesundheitliche Schwächen feststellen konnten, stand der weiteren Zucht dieser Katzenrasse nichts im Wege. Interessant ist, was die Forscher in Bezug auf die gekrümmten Ohren herausgefunden haben. Das für das außergewöhnliche Aussehen der Ohren zuständige Gen wird autosomal dominant weitergegeben.

Wesen und Charakter

Die American Curl ist eine durch und durch aufgeschlossene Katze. Sie sucht geradezu nach der Nähe von Menschen. Für eine Familie mit (kleinen) Kindern ist diese Samtpfote hervorragend geeignet. Nicht nur der Umgang mit der ihr vertrauten Personen ist dieser Hauskatze nämlich wichtig sondern besonders Kinder haben es der American Curl angetan. Aber auch fremden Menschen gegenüber legt diese Katzenrasse schnell ihre natürliche Scheu ab und zeigt sich aufgeschlossen. Das freundlich wirkende Wesen ist ein weiteres Merkmal dieser Rassekatze. Aufgrund der Einkreuzung von Hauskatzen, ist die American Curl eine sehr robuste Katzenrasse. Zum charakteristischen Merkmal dieses besonderen Tieres gehört auch ihre ausgeprägte Neugierde. „Nur nichts verpassen“ gehört zur Devise dieser Rassekatze. Die Samtpfoten gelten außerdem als überaus intelligente Wesen. Zudem sind sie sehr aktiv und mit ihrer Lebhaftigkeit fast schon ansteckend.

Geeignete Aktivitäten

Da die American Curl über einen ausgesprochen hohen Intelligenzfaktor verfügt, ist es für sie eine unterhaltsame Angelegenheit mit ihrem Besitzer kleine Tricks einzustudieren. Auf die Klinke springen und so die Türe öffnen, ist beispielsweise ein nützliches Training. Aber aufgrund ihrer Lernfreudigkeit können auch ohne Weiteres noch mehr Tricks einstudiert werden, mit denen die feine Rassekatze für Lacher sorgen kann und zum Schauspielstar wird. Für die lebhafte Katze sollte unbedingt ein Kratzbaum zur Verfügung stehen, woran sie sich auch gerne alleine beschäftigen kann. Kleine Fellmäuse, Bälle oder Angeln haben außerdem einen hohen Beliebtheitsgrad. Mit diesen kleinen Helfern kann sich die Rassekatze so wunderbar austoben. Die verschmuste Katze liebt es jedoch auch, einfach bei seinem Besitzer zu liegen und von ihm gekrault zu werden. Die Streicheleinheiten sollten daher auf keinen Fall zu kurz kommen. Schließlich fördert das auch die Beziehung zu der Rassekatze und ihr feines Schnurren im Ohr klingt außerdem wie Musik.

Rassemerkmale

Die American Curl zählen zu den mittelgroßen Katzen. Was das Fell dieser Katzen betrifft, gibt es sowohl Langhaar als auch Kurzhaar. In jedem Fall jedoch handelt es sich um einen sehr seidigen und dichten Pelz. In Sachen Fellfärbung gibt es zu dieser Züchtung keinerlei Vorschriften, sodass diese Katzenrasse in jeglicher Farbe vorhanden sind. Auch bei der Augenfarbe ist alles möglich. Die Samtpfote bringt im Durchschnitt ein Gewicht von ca. 3 bis 5 Kilogramm auf die Waage. Ohne Frage das charakteristischste Rassemerkmal bilden die nach hinten gekrümmten Ohren dar. Beim Nachwuchs kann man dieses Phänomen erst nach ungefähr sieben Tagen beobachten. Vollständig ausgebildet sind diese besonderen Lauscher dann nach etwa vier Monaten. Gerade aufgrund der besonderen Ohrformung leidet diese Katzenrasse bei diesem Organ oftmals unter gesundheitlichen Problemen. Aufgrund eines häufig zu beengten Ohrkanals kann das Schmalz nicht richtig abtransportiert werden und ein Infektionsherd ist die Folge. Regelmäßige Überprüfung und Reinigung kann dem jedoch vorbeugende entgegenwirken. Die Lebenserwartung der American Curl beträgt bis zu 16 Jahre.

Geeignete Ernährung

Die American Curl freut sich als natürlicher Fleischfresser selbstverständlich immer über dementsprechende Kost. Sie wird sich daher, sobald sich Gelegenheit dazu bietet, auch gerne einmal eine Maus fangen und ihre Beute genüsslich verzehren. Allgemein ist es jedoch wichtig, darauf zu achten, dass diese Rassekatze ausreichend Proteine zu sich nimmt, ihrer hohen Aktivität entsprechend. Diese Nährstoffe können entweder als Frischfleisch gereicht werden oder auch als Fertigfutter. Bei Fertigmischungen ist es sinnvoll, der Katze abwechselnd Trocken- und Nassfutter zu geben. Bei fertig abgepackten Futtermischungen muss unbedingt sichergestellt werden, dass keine schädlichen Inhaltsstoffe enthalten sind. Oftmals verstecken sich diese unter harmlosen Bezeichnungen wie Konservierungsstoffe. Bei den Samtpfoten können sich diese Inhaltsstoffe jedoch folgenschwer auswirken.

Überlegungen vor der Anschaffung

Als sehr aktive Katze benötigt die American Curl selbstverständlich ausreichend Bewegungsspielraum. Vor der Anschaffung sollte man sich daher unbedingt überlegen, ob auch wirklich genug Platz für dieses Haustier zur Verfügung steht. Grundsätzlich spricht nichts dagegen, die American Curl in der Wohnung zu halten. Optimal wäre es jedoch, wenn sie auch einen Auslauf hätte, sei es im Garten oder auf der Terrasse. Der Zeitfaktor ist außerdem von entscheidender Bedeutung bei der Anschaffung eines Haustieres. Die American Curl will unterhalten, gepflegt und gefüttert werden. Als anhängliches Tier ist ihr die Zuwendung des Besitzers wichtig. Auch kostenmäßig muss einiges abgeklärt werden. Bei der American Curl muss mit Anschaffungskosten von rund 400 Euro gerechnet werden. Hinzu kommen die Ausgaben für Futter, Tierarzt, Katzenklo, Spielzeug, etc. Über die richtige Pflege muss man sich ebenfalls im Vorfeld informiert haben. Außerdem sollte man sich eingehend vom Tierarzt über die notwendigen Impfungen beraten lassen.