Tiefreundliche Stadt Essen

Nafeela Kürzlich aktiv
musikuss67 Online
Suse Online
Angy Online
Zickycat Kürzlich aktiv
max027 Kürzlich aktiv
Belindanrw Kürzlich aktiv
Andreas1980 Kürzlich aktiv
Frühlingsgefühl Kürzlich aktiv
Krischa_01 Kürzlich aktiv
Lucky-Girl Online

 

Wo kann man in der Stadt Essen entspannt mit Hunden Gassi oder spazieren gehen?

Essen ist eine tierfreundliche Stadt. Sie tut viel für die zahlreichen Hunde- und Katzenfreunde. Ein Beispiel dafür sind die zahlreichen Hundewiesen. § 7 Absatz 2 der Ordnungsbehördlichen Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung der Stadt Essen schreibt Hundebesitzern vor, ihre Hunde auf öffentlichen Flächen, etwa in Anlagen und Fußgängerzonen, an einer Leine von max. 1,50 Metern zu führen.

 

Eine Ausnahme besteht auf den mit entsprechenden Hinweisschildern gesondert ausgewiesenen Hundewiesen. Davon gibt es in Essen immerhin 29 Stück. In allen Essener Bezirken (I - IX)gibt es eine Hundewiese. So z. B. im Helenenpark, im Hallopark, in der Grünanlage Henglerstraße, in der Grünanlage Bochumer Landstraße, usw.

 

Die einzelnen Standorte können auf der Internetseite der Stadt Essen abgerufen werden. Auf den grünen Auslaufflächen der Hundewiesen können sich die Vierbeiner nach Herzenslust austoben, während sich Herrchen und Frauchen unterhalten. Doch selbst auf Hundewiesen herrschen Regeln. Das Landeshundegesetz für das Land Nordrhein-Westfalen schreibt für bestimmte Hunderassen (z. B. American Staffordshire Terrier, Pitbullterrier, Rottweiler u. w.) eine Leinenpflicht auch auf Hundewiesen vor.

 

Ansonsten gilt insbesondere auf der Hundewiese wie auch bei sonstigen Gassirunden generell eine Beseitigungspflicht für den Hundekot. Obwohl es die Pflicht der Halter ist, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu beseitigen, hat die tierfreundliche Stadt Essen zur Unterstützung der Hundebesitzer im Stadtgebiet etwa 20 Hundekotbeutel-Spender samt Entsorgungsbehälter verteilt.

 

Hundetreffen in Essen und gemeinsames Gassigehen

Gassigehen mit dem eigenen Hund macht Spaß. Noch mehr Spaß machen gemeinsame Gassirunden mit anderen Hundefreunden. Die 2013 gegründete private Gruppe "Hunde in Essen" ist ein Treffpunkt für Hundefreunde aus Essen. Neben Verabredungen zum Gassigehen findet auch ein allgemeiner Austausch zu Hunden, wie Fragen zur Hundeerziehung sowie Tipps und Hilfen rund um Hundehaltung.

 

Die Gruppe besteht inzwischen aus über 5.600 Mitgliedern. Um an den Treffen teilnehmen zu können, muss man der Gruppe beitreten bzw. sich als Neuzugang anmelden. Die Hundeschule "Rund um den Hund" im Stadtteil Heisingen bietet Hundebesitzern in Essen und Umgebung sonntägliche gemeinsame Hundewanderungen an.

 

Gassi gehen im Wald

Die täglichen Gassirunden mit dem Vierbeiner müssen nicht zwangsläufig in der gewohnten urbanen Nachbarschaft oder auf der nächstgelegenen Hundewiese erfolgen. Hundebesitzer gehen mit ihren Fellnasen zur Abwechslung gerne auch mal im Wald spazieren. Ein Spaziergang im Wald ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis für Mensch und Hund. Die dritt grünste Stadt Deutschlands besteht zu etwa 3.500 Hektar aus Wald.

 

Dazu zählen vor allem der 105 Hektar große Stadtwald sowie kleinere Waldgebiete wie der Heissiwald, der Kruppwald, der Schellenberger Wald und viele mehr. Das auf über 800 Einzelflächen verteilte Erholungsgrün im Stadtgebiet ist für Hundebesitzer leicht erreichbar. Doch wer mit seinem Hund in den wohnumfeldnahen Waldgebieten gemeinsam in die Natur hinaus will, muss ein paar Grundregeln beachten.

 

Hundehalter sind verpflichtet, Ihren Hund nur auf den ausgewiesenen Wegen oder an der Leine zu führen. Abseits der Wege gilt absolute Leinenpflicht. Gekennzeichnete Naturschutzgebiete, Anpflanzungen junger Bäume oder Dickungen sowie gesperrte und eingezäunte Flächen und Wege dürfen nicht betreten werden.

 

Des Weiteren schreibt z. B. das Landesforstgesetz vor, dass Hundehalter auch im Wald den Kot ihrer Hunde zu beseitigen haben. Ansonsten ist aber dem gemeinsamen Vergnügen von Mensch und Hund im Wald keine Grenze gesetzt.

 

Verwilderte Katzen in Essen

In der tierfreundlichen Stadt Essen kümmern sich engagierte Tierschützer*innen um die vielen im Stadtgebiet herumstreunenden verwilderten Katzen. Diese werden gefangen, kastriert und medizinisch versorgt. Da diese sehr scheuen Nachkommen von Hauskatzen nur selten vermittelbar sind, werden sie an den Fangstellen wieder freigelassen.

 

Dort werden dann auch Futterstellen eingerichtet. So kann der Bestand überwacht und insbesondere bei Neuzugängen durch ausgesetzte oder entlaufene zahme Hauskatzen rechtzeitig eingegriffen werden. Auch für die vielen Stadttauben in Essen wird gesorgt. Der Verein Stadttauben Essen e.V. und viele Ehrenamtliche kümmern sich um die Tiere. Zudem gibt es in der Innenstadt und om Ortsteil Steele Taubenhäuser.

 

Essen gehen mit Hund

Viele Hundebesitzer nehmen ihren Vierbeiner fast überall mit hin. Auch ins Restaurant. Oft ist die Mitnahme von Hunden in Restaurants nicht gerne gesehen. In Deutschland gibt es kein generelles Hundeverbot in der Gastronomie bzw. in Restaurants. Es ist Sache des Gastronomen bzw. Restaurantbesitzers, zu entscheiden, ob Hunde in seinem Lokal erlaubt oder verboten sind. Im asiatischen Restaurant Sweet Home Asia Food im Stadtkern von Essen sind z. B. Hunde erlaubt.

 

Gesetzliche Verbote gelten nur für Lokale, in denen sich offene Lebensmittel befinden, wie z. B. Eisdielen oder manche Imbissbuden. Hier sind Hunde aus Hygienegründen verboten. Das gilt auch, wenn sich die Lebensmittel hinter einer Theke befinden. Um bei einem Lokalbesuch mit Hund Schwierigkeiten von vorneherein aus dem Weg zu gehen, ist es empfehlenswert, sich vor dem Besuch dort zu erkundigen, ob Vierbeiner erwünscht sind.

 

Tierdienstleister in Essen

Vom Tierarzt über Tiertrainer, Tierfriseur, Tierfotograf oder Tierbetreuung bis zum Gassi-Service, in Essen findet jeder den perfekten Tierdienstleister. In der Ruhrmetropole stehen viele Tierärzte und Tierärztinnen bereit, sich um kranke Tiere zu kümmern. Ob Hund, Katze, Heimtier oder Vogel, hier wird kompetente Tiermedizin auf höchstem Niveau geboten. Anbei einige empfehlenswerte Adressen:

  • Dr. Annette Baltes (Essen Borbeck)
  • Dr. med. Vet. Bettina Bachem-Drießen (Essen Dellwig)
  • Anicura (Essen Reuenberg)

Im akuten Notfall, wenn es dem Hund schlecht geht und ein Tierarzt nicht erreichbar ist, sollte der mobile Tiernotdienst Essen (Tel.: 0160 88 11 884) kontaktiert werden. Neben klassischen tierärztlichen Leistungen wie Behandlung von Schmerzen, Versorgung von Bissverletzungen, kleinen bis mittleren Wunden, Ohren- und Augenentzündungen etc., werden auch Transporte in eine tierärztliche Klinik oder einen Tierarzt angeboten.

 

Auch der mobile Tierarzt Felmo in Essen bietet umfassende tierärztliche Leistungen für Hunde und Katzen im Hausbesuch an. Wer einen Hundetrainer sucht, ist bei Dogwalker Essen bestens aufgehoben. Die Hundeschule Dogwalker ist bekannt aus Funk und Fernsehen und bietet professionelle Hundebetreuung und -ausbildung an. Hier einige gute Hundefriseur-Adressen:

  • Hundesalon Fischer (Essen Schonnebeck)
  • Hundesalon Waschkaue (Essen Schonnebeck)
  • Hundesalon Fellwechsel Sandra Uhl (Essen Borbeck)

Wer eine Tierpension in Essen sucht, sollte die Webseite Tierpension.net besuchen. Hier wird er schnell fündig.

 

Diese Städte könnten auch interessant für Sie sein:

Hamburg

Berlin

Köln

 


Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/frau-hundeausf%C3%BChrerin-hunde-7377662/